[Angepinnt] Wie perfekt muß meine Bewerbung sein?  

  RSS

Dirk Bansch
(@dirkbansch)
Mitglied Admin
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 12
05/07/2019 12:13 pm  

Wir werden häufig gefragt, ob es eine gute Idee sei, sich auf Stellenausschreibungen zu bewerben, auch wenn unser bisheriger Lebenslauf nicht 100% auf die Stellenanforderungen zutrifft.

Wenn Unternehmen eine Stelle ausschreiben, dann überlegen sie sich natürlich, welche Anforderungen der Job hat, was für eine Persönlichkeit sie einstellen möchten und welche Erfahrungen hilfreich sein könnten, um in dem Job erfolgreich zu sein.

Gleichzeitig ist es aber so, dass es in fast jeder Stellenausschreibung Punkte gibt, die wenig Sinn machen. Ich frage auch manchmal nach, warum bestimmte Anforderungen genannt werden und bekomme häufig Antworten wie: "Eigentlich steht das nur drin, weil andere Unternehmen das auch reinschreiben.", "Wir haben das von einer anderen Vorlage kopiert.", "Das habe ich glatt übersehen."

Dies ist natürlich nicht immer der Fall und ich möchte die Arbeit der Personalabteilungen nicht schmälern. Wenn dies nun aber manchmal so ist und wenn wir die Studien kennen, die besagen, dass die durchschnittliche weibliche Bewerberin sich nur auf Stellenausschreibungen bewirbt, wenn sie 100% davon überzeugt ist, den Anforderungen zu genügen, während männliche Bewerber sich schon angesprochen fühlen, wenn sie nur 60% auf die Stelle passen, dann sollten wir unsere Einstellung ändern und sagen: "Wenn ich den Job interessant finde, wenn ich mir vorstelle, dort gute Arbeit leisten zu können und glücklich zu sein, dann sollte ich mich bewerben, auch wenn ich den Anforderungen nicht 100% genüge."

Es kommt oft genug vor, dass BewerberInnen bei einem Vorstellungsgespräch gesagt wird, dass sie nicht auf die ausgeschriebene Stelle passen, aber hervorragend auf eine andere, die noch gar nicht veröffentlich worden ist. 

Wer nicht wagt, gewinnt auch nicht. Viel Glück!


Zitat
Share:

[Angepinnt] Wie perfekt muß meine Bewerbung sein?  

  RSS

Dirk Bansch
(@dirkbansch)
Mitglied Admin
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 12
05/07/2019 12:13 pm  

Wir werden häufig gefragt, ob es eine gute Idee sei, sich auf Stellenausschreibungen zu bewerben, auch wenn unser bisheriger Lebenslauf nicht 100% auf die Stellenanforderungen zutrifft.

Wenn Unternehmen eine Stelle ausschreiben, dann überlegen sie sich natürlich, welche Anforderungen der Job hat, was für eine Persönlichkeit sie einstellen möchten und welche Erfahrungen hilfreich sein könnten, um in dem Job erfolgreich zu sein.

Gleichzeitig ist es aber so, dass es in fast jeder Stellenausschreibung Punkte gibt, die wenig Sinn machen. Ich frage auch manchmal nach, warum bestimmte Anforderungen genannt werden und bekomme häufig Antworten wie: "Eigentlich steht das nur drin, weil andere Unternehmen das auch reinschreiben.", "Wir haben das von einer anderen Vorlage kopiert.", "Das habe ich glatt übersehen."

Dies ist natürlich nicht immer der Fall und ich möchte die Arbeit der Personalabteilungen nicht schmälern. Wenn dies nun aber manchmal so ist und wenn wir die Studien kennen, die besagen, dass die durchschnittliche weibliche Bewerberin sich nur auf Stellenausschreibungen bewirbt, wenn sie 100% davon überzeugt ist, den Anforderungen zu genügen, während männliche Bewerber sich schon angesprochen fühlen, wenn sie nur 60% auf die Stelle passen, dann sollten wir unsere Einstellung ändern und sagen: "Wenn ich den Job interessant finde, wenn ich mir vorstelle, dort gute Arbeit leisten zu können und glücklich zu sein, dann sollte ich mich bewerben, auch wenn ich den Anforderungen nicht 100% genüge."

Es kommt oft genug vor, dass BewerberInnen bei einem Vorstellungsgespräch gesagt wird, dass sie nicht auf die ausgeschriebene Stelle passen, aber hervorragend auf eine andere, die noch gar nicht veröffentlich worden ist. 

Wer nicht wagt, gewinnt auch nicht. Viel Glück!


Zitat
Share:
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren